Gegen den Pegida-Marsch am 14.7.

Die Sommerpause ist vorbei. Vorbei an Königsplatz und NS-Dokumentationszentrum marschierten am 7. September mehr als 100 Rechte zur Feldherrnhalle.

Am 14. September holt sich Pegida erneut Verstärkung aus Dresden. Diesmal soll HoGeSa-Fan Tatjana Festerling für etwas Glamour sorgen. Festerling, die mit ihrem Geschwafel über „Asylantenströme“ oder einen “Terror der schwul-lesbisch-queeren intersexuellen Minderheit“ für Pegida ins Dresdner Rathaus einziehen wollte, war einst selbst der AfD zu rechts. Die ideale Besetzung also, für die extrem rechte Sammlungsbewegung.

Während landauf landab Unterkünfte für Asylsuchende brennen und der rassistische Wutbürgermob wie in Freital oder Heidenau tobt, gießt die rechte Hetze von Pegida und Co. Öl ins Feuer. Nicht zuletzt unter den Eindrücken der letzten Wochen und Monate halten wir Widerstand gegen die rassistische Agitation für unumgänglich.

Kommt am 14.9. um 19 Uhr zum Stiglmaierplatz! Refugees Welcome. Für eine offene, solidarische Gesellschaft.