Gegen Pegida am 21.3.

Update: Jürgen Elsässer hat aus gesundheitlichen Gründen abgesagt. Die Demo und die Gegenaktionen finden natürlich trotzdem statt.

Pegida ist schließlich auch ohne Elsässer ekelhaft genug: Krudes Verschwörungsdenken und Antisemitismus kriegen die auch ohne Stargast hin. Das zeigen die letzten Monate zur Genüge.

Also: Kommt um 18 Uhr zum Sendlinger Tor!

Eigentlich wollte Pegida-München das wöchentliche Aufmarschiere mit einer Gallionsfigur der neuen Rechten aufpeppen: Jürgen Elsässer, Chefredakteur des extrem rechten „Compact“-Magazins. Der Orbán-Fan verbreitet regelmäßig verschwörungstheoretischen Unfug, homophobe und antifeministische Statements und bedient sich in seiner Agitation antisemitisch konnotierter Chiffren. Der Querfront-Stratege passt zu Pegida-München wie der Arsch auf den Eimer.

Mit oder ohne Jürgen Elsässer: Den reaktionären Mist von Pegida & Co. müssen wir uns nicht gefallen lassen. Letzten Montag stellten sich auf der Ludwigstraße zahlreiche Menschen der rechten Hetzveranstaltung in den Weg. Darauf lässt sich aufbauen.

21-3header2